Der LARPer an sich…

Was ist ein LARPer eigentlich?

Man hört in letzter Zeit wieder verstärkt von diesen Ominösen „Live Rollenspielern“, z.B. im Kino und Fernsehen durch Filme wie „Vorbilder“ oder „Knights of the Badassdom“, Doumentationen wie „Die Herren der Spiele“ oder Scripted Reality Shows wie „Beauty & The Nerd“.

 

Ein LARPer (Oder Live Action Roleplayer) ist ein skuriles Wesen welches dadurch auf sich aufmerksam macht das es ein komisches Kostüm anzieht, albern redet und sich und seine Artgenossen mit Gummischwertern verprügelt.

„Igitt, ein Nerd…“ hör ich die Leute wieder rufen… Und recht haben sie, die schlimmste Sorte Nerds die es gibt, sie befinden sich die meiste Zeit an der frischen Luft und haben Soziale Kontakte mit anderen LARPern… Pfui Spinne, dabei weiß doch jeder das Nerds Kellerkinder sind die 18 Stunden am Tag ihrer Online Spielesucht fröhnen und Soziale Kontakte meistens nur zu Mama am Waschtag und bei der Essensausgabe haben.

 

Sind LARPer Ansteckend?

Aber ganz bestimmt… der Biss eines Radioaktiv verseuchten LARPers kann dazu führen das man selbst zum LARPer mutiert, sich Historische Kostüme selbst näht, unmengen an Geld für Gummiwaffen und Pressblech Rüstungen ausgibt und anfängt schwülstig zu reden.

Wenn sie infiziert sind gibt es so gut wie kein Heilmittel mehr… Dennoch gibt es auch bei den LARPern die Nahrungskette, bestehend aus dem Altlarper, dem Junglarper und dem Neularper. Der Altlarper bildet die Spitze der Nahrungskette, wärend er den Junglarper erzieht frisst er den Neularper meist direkt auf. Der Junglarper verscheucht den Neularper meist nur aus seinem Revier bis der Neularper gefestigt genug ist sich einen Revierkampf mit dem Junglarper zu liefern. Der Neularper ernährt sich meistens von Tischrollenspielern oder Vampire Live Spielern wenn ihm der Junglarper nicht zuvor kommt. In dieser Nahrungskette kommt es also zur selbstregulierung der LARPosphäre.

 

Wo trifft man sie an?

LARPer tummeln sich, wenn sie nicht gerade in freier Wildbahn unterwegs sind, meist im bösen Internet. Dort gehen sie auf Nahrungssuche und es haben sich einige Nist und Futterplätze in den letzten Jahren aufgetan.

Eine Oase für Jung- und Altlarper ist das LARPer.ning – als Neularper ist es ein Gefährlicher Ort wo man sehr schnell gefressen werden kann, gerade die Junglarper freuen sich auf eine leckere Mahlzeit. Die Altlarper sehnen sich meistens nach der LARPinfo zurück, da wahr die Nahrung reichlich und das Leben als LARPer war noch ein richtiger Kampf.

Neularper treffen sich hingegen meist in kleineren und ruhigeren Gefilden wie z.B. das inLARP Forum – dort leben Alt- und Junglarper mit den Neularpern in einer gewissen Harmonischen Zone, auch wenn es ab und an zu Revierstreitigkeiten kommt.

 

Hilfe, ich wurde gebissen!?

Tief durchatmen und „Keine Panik“ – es gibt wie für alles im Leben ein wichtiges Nachschlagewerk für diese Situation.

Das LARPWiki versorgt sie mit allen wichtigen Überlebenstipps, es hat sich an die Spitze der LARP Nachschlagewerke gekämpft und übertrifft bei weitem den Blog „Dein Start ins LARP“ oder „LARP4.eu“ aus 2 gründen.

1. Ist es um einiges Umfangreicher

und

2. Hat es einen lustigen Drachen als Logo

 

Weiß ich nun genug?

Für die ersten Schritte als LARPer ist das nun mehr als genug Info, sollte man jedoch noch ein bisschen Lesestoff für das stille Örtchen bevorzugen greift man auf den Zauberfeder Verlag zurück. Dort empfiehlt sich als leichte kost „LARP – Einstieg in ein phantastisches Hobby“ von Ina Dahm (Mit unserem Protagonisten Jocke auf dem Titelbild) und natürlich „Die LARPZeit“ (Auch im Bahnhofsbuchhandel erhältlich).

Mit diesem Wissen kann man sich langsamen schrittes in die raue Welt des LARPs begeben. Lasst euch nur nicht fressen…

 

 

Schreibe einen Kommentar