Extrablatt, Extrablatt – Pulp Alley erreicht NoClear Studio

Pulp Alley

Ich bin ein großer Fan von Pulp Abenteuern wie z.B. Indiana Jones, Sky Captain and the World of Tomorrow, The Phantom oder The Shadow. Viele meiner lieblings Comic Helden kommen aus der Ära der Pulp Comics.

Nun mit meiner wiedererwachten Lust auf Tabletop und Rollenspiele bin ich auf das Regelwerk „Pulp Alley“ gestoßen. Geschrieben von Vater und Tochter Dave Phipps und Mila.

singapore+mark+2

Das Regelwerk ist entweder als PDF bei Wargames Vault oder für die deutschen Fans als Printed Version am besten aus der UK von Statuesque Miniatures zu beziehen. Die Regeln sind in Englischer Sprache und sehr einfach zu verstehen, neben dem Regelwerk benötigt man zum Spielen noch verschiedene Würfel (W6, W8, W10 und W12, am besten 5 stück pro Würfel) und das Fortune Deck (Als Printed Version oder als PDF zum selber drucken). Dazu dann noch Gelände, 2-1x Miniaturen pro Seite und Marker um Plot Points darzustellen (das kann eine Cent Münze sein oder ein schön gestalteter Marker)

Pulp Alley ist ein Narratives Tabletop, sehr Storylastig und Kampagnenfördernd, wer also nur ein „Partei A macht Partei B platt“ System will ist hier falsch. Das Spiel möchte das die Miniaturen, das Gelände und die Plot Points eine Geschichte erzählen wie in den guten Pulp Abenteuern von früher.

Im Grundregelwerk gibt es die möglichkeit eine sogenannte „Liga“ zu erstellen, das ist die Gruppe an Miniaturen die ein Spieler spielt. Der Phantasie sind keine grenzen gesetzt, so kann eine Liga aus einem Anführer, seinem Sidekick, Gefolgsleuten und Verbündeten bestehen. Du willst ein Flash Gordon Abenteuer spielen? Flash Gordon als Anführer, Prinz Barin als Sidekick, Hans Zarkoff und Dale Arden als Gefolgsleute und noch 3 weitere Soldaten von Arboria gegen Imperator Ming, Klytus, General Kala und weiteren Ming Schergen… Jede Liga hat noch die Möglichkeit Perks zu kaufen um Individueller zu werden, wie auch jeder Charakter in einer Liga noch Spezial Fähigkeiten kaufen kann.

movement+mark3

Hier übersetze ich mal den Spielablauf den Dave im groben erklärt:

Start des Zugs:

1. Karten ziehen – Zieh eine Fortune Karte

Action Phase:

2. Dirigieren – Der Spieler der die Initiative hat bestimmt wer eine Figur Aktiviert

3. Agieren – Die Aktivierte Figur kann sich Bewegen, eine Aktion ausführen oder Kämpfen. Schritt 2 und 3 werden dann so lange wiederholt bis jede Figur Aktiviert wurde.

Ende des Zugs:

4. Erholung – Verletzte Figuren können sich hier erholen.

 

„Kontrolle über die Initiative“ – Das Initiativ System funktioniert so das derjenige der die Initiative hat entscheiden darf, wer eine Figur Aktiviert. Das bringt sehr viel Schwung ins Spiel, aber ihr müsst auch versuchen die Initiative zu behalten, und seid euch sicher das die anderen Spieler alles versuchen um die Initiative zu bekommen.

„Hey, die Schießen zurück!“ – Wenn eine Figur eine andere Figur angreift ist sie besser darauf vorbereitet das der Gegner zurückschlägt – und zwar direkt. So ist der Kampf für beide parteien zur gleichen Zeit gefährlich. Hier ein Beispiel:

Sagen wir deine Figur schießt auf einen Feind. Aufgrund der Werte in den Figurenprofilen und der Modifier würfeln beide mit 3W8

Du würfelst eine 5, 6 und eine 8

Dein Gegner würfelt eine 3 (Verfehlt) eine 5 und eine 6

Die Zahl die man sich für einen Erfolg bei Pulp Alley merken muss ist die 4+, eine 4+ ist immer ein Erfolg. Du triffst deinen Gegner 3 mal und er dich 2 mal und somit hast du als Angreifer folgende Optionen:

Option #1: Du wählst 2 vergleichende würfe (In diesem Falle stimmen die 5en und 6en überein), verwundest den Gegner mit einem Treffer (die 8 die noch übrig ist) und steckst selbst keinen Treffer ein.

Option #2: Du wählst einen vergleichenden Wurf (z.B. die 5) und verwundest den Gegner mit 2 treffern, jedoch verwundet der Gegner dich zusätzlich mit 1 treffer.

Option #3: Du vergleichst keine Würfe und verwundest den Gegner mit 3 treffern, kassierst aber selbst 2 treffer.

Diese Optionen representieren quasi die verwegenheit des Charakters, bleibt er eher sicher oder geht er all-in auf der suche nach Blut.

 

„Die Karten“ – Sie dienen gleich zu 2 zwecken, die obere Hälfte representiert ein unerwartetes Ereignis basierend auf Glück oder Taktischer Planung. Die untere Hälfte beschreibt eine wichtige oder gefährliche Herausforderung. Diese bringt dich meistens direkt zu einer herausfordernden Gefahr und einem Plot Ziel.

„Plot Ziele“ – Du kannst dir diese als simple Spielziele vorstellen. Jedes Szenario baut auf der Idee auf diese Ziele abzuschließen/zu halten/aufzusammeln. Im Kontex der Regeln sind diese Plot Ziele sehr wichtig. Zusätzlich um dem Szenario mehr bedeutung und Hintergrund zu geben dienen Plot Ziele noch zu…

erlangung der Initiative.

Szenario Bonuspunkte zu erhalten.

Szenario Resourcen zu erhalten.

Erfahrungspunkte für deine Liga zu erhalten.

Das ansehen deiner Liga zu steigern.

Den Sieger zu ermitteln.

sneaking-stealth+with+Tigra

Das ist eine grobe übersetzung des Spielablaufs wie Dave diesen im Regelwerk beschreibt. Mehr über dieses Spiel könnt ihr unter www.pulpalley.com erfahren, dort gibt es ein Forum mit vielen Infos, Spielberichten und Tipps und Tricks zum Setting. Aber auch bei http://www.lead-adventure.de findet ihr in der Sektion „Pulp“ alles zu dem Thema und dem System. Ich werde versuchen in den nächsten Monaten 3-4 Ligen zusammenzustellen, ein Grundszenario bauen und mit einigen meiner Freunden ein paar Demospiele zu machen. Bis dahin hoffe ich das euch dieser Blogbeitrag gefallen hat und ihr vielleicht nun auch lust auf dieses Spiel und dieses Setting habt. Supportet bitte Dave und Mila, sie haben es sich mehr als verdient.

 

Euer Jocke aka Captain Polaris T. Bluewing

Schreibe einen Kommentar