Archiv für it´s something – Mini Blogs

Eine schöne Erinnerung

 

Danke Dafür…

Für Fronny

Eddie_Mummy_1024

Ein Eigenheim muss her!

Captain Polaris T. Bluewing trat mit seinem Schiff „Flugente“ in die Umlaufbahn von Alpha Theta Vir 14 I ein. Der Weitläufige Wüstenplanet schien genau der richtige Anlaufpunkt für den Sandabbau zu sein, Sand den der Captain dringend für die benötigte Glasherstellung brauchte.

Bluewing-Glas

Captain Polaris auf seinem Schiff im Orbit des Wüstenplaneten

Zurück ins Glück… News und kommende Themen

Da sind wir wieder, die illustren drei oder so…

 

Hab mich lange nicht gemeldet, hab viel um die Ohren gehabt, unter anderem die Kesselgasse auf dem Epic Empires.

 

Nun will ich aber hier wieder öfter was schreiben, nicht zuletzt weil ich ein neues Tabletop ausgegraben habe mit dem ich ne Menge Stoff zum Bloggen hab.

 

Kommende Themen:

– Infinity: Ein Sci-Fi Tabletop der Extraklasse

– Corregidor: Meine Infinity Nomads im Detail

– Wir basteln Gelände (Für Infinity)

– Malifaux: Die düstere Seite des Tisches

– Kesselgasse 2014 – Was geht ab?

– War Thunder: Flieger, grüß mir die Sonne

– Nicodemus: Ein neuer LARP Charakter entsteht

 

Dafür werde ich auch extra Kategorien anlegen (Infinity und Nicodemus sind als Kategorie geplant)

 

Ausserdem werden der GRAF und ich demnächst wieder ein paar Filme in Augenschein nehmen (Klassiker, wie auch Neuheiten)

 

Also, bleibt drann wenn es wieder heißt: „Der Jocke schluckt Bloggt“

Back from London

Big Ben Skyline

Der Jocke und Frau von und Chu sind wieder da, well well well…

London ist eine unglaublich große Stadt, mit unglaublich vielen Menschen, die unglaublich viel Geld haben müssen weil alles so unglaublich Teuer ist. Aber gleichzeitig ist es eine unglaublich interessante, geschichtsträchtige und alte Stadt. Schmutzig ist es nicht wirklich, der Boden ist so sauber das man davon essen könnte, den Gebäuden jedoch sieht man ihr Alter an. London ist eine spannende Stadt mit viel charakter…

Von Doctor Who zum Globe zum Zoo…

 

So viel zu sehen und nur so wenig Zeit, doch dank der guten Infrastruktur durch Busse und die Tube kommt man zu jeder Zeit an jeden Ort. Dank unserer Travelcard (Ein echter Segensbringer in dieser teuren Stadt) konnten wir die kompletten Transportmöglichkeiten so oft nutzen wie wir sie brauchten… und das war OFT…

Ob nun die Tower Bridge, Buckingham Palace oder der London Zoo, alles war gut erreichbar, hier und dort mal umsteigen und in eng gedrängelte U-Bahn Wagons quetschen brachte einen wirklich überall hin.

So auch zum Doctor Who Museum im „The Who Shop“, einem kleinen aber feinen Doctor Who Fanshop im Osten Londons (Nähe Upton Park Station in der Barking Road… nicht in der Barking Station aussteigen ^^). Dort den ein oder anderen Dalek, K9 und die Tardis gesehen, eine Unterrichtsstunde in „Police Boxes“ bekommen und Geld für Tand ausgegeben.

Dann gab es da noch die 221B Bakerstreet, das Zuhause des wohl berühmtesten Detektivs der Welt, Sherlok Holmes. Ein Fanartikel Shop mit Museeum, für Fans sicher interessant, für uns mal ganz nett gewesen.

Der London Zoo war ein netter Höhepunkt der jedoch schon einen ganzen Tag in anspruch nimmt. Vom Aquarium zum Terarium über die Gorillas zu den Tigern waren die Schmetterlinge mit das Highlight im Zoo. Ein tolles kleines Zuhause in dem bei Tag die Schmetterlinge und bei Nacht die Motten von Blüte zu Blüte fliegen und sich auchmal auf einen selbst setzen. Freilaufende Äffchen konnte man auf seinem Weg durch den Zoo genauso beobachten wie die bunte Vögel im Vogelhaus.

Vom Zoo in düstere Katakomben unter der London Bridge… The Crypt, oder auch „The London Bridge Experience“ führte einen zurück in der Zeit. Von Boudicca über das große Feuer von 1666 zu Jack the Ripper war ein gruseliges aber auch lehrreiches Erlebniss geboten was den Charme einer Geisterbahn mit geschichtlichen Fakten mischt.

Königliches gab es natürlich auch zu bestaunen, aber nicht nur der Buckingham Palace ist einen Besuch wert, nein, sondern erstrecht Hampton Court Palace (Danke Edwin für den Tipp). Der Palast von Henry VIII ist wahrlich ein Palast, von den Gemächern des einstigen Monarchen ging es auch durch die Küche und Speißekammern, in die Gärten und die Kapelle, in welcher die Replik der Königskrone ausgestellt ist. Als besonderes Erlebniss wurde die Geschichte der Königlichen Schlafgemächer in Scene gesetzt. Durch Visuelle Darbietungen mit kleinen Filmscenen über Reenacter welche mit dir über die neue Gespielin des hohen Herren tratschten gab es einige Geheime einblicke in sehr intime Details des Königshofes.

Im Tower von London gab es neben den Kronjuwelen ebenfalls eine Darbietung einer kleinen Reenactmentgruppe bei dem wir als Puplikum mit einbezogen wurden. Bei „Restoration and Rebellion“ ging es um einen Richter, welcher vielen Unschuldigen das Leben nehmen lies da diese sich gegen den neuen König auflehnten. Gespielt wurden ein Königstreuer Soldat, der Richter und seine Frau und eine Aufständlerin deren Mann zum Opfer des Richters wurde und sie daher eine Petition und einen Mob bildete um den Richter aufzuknüpfen… wir waren im Mob… ^^

 

London ist Grün

 

Man glaubt es kaum, aber London ist eine sehr grüne Stadt, durchzogen mit vielen Parks und Grünanlagen hat man einen Ruhepol in so einer ansonst hektischen Metropole wie nirgends sonst.

Im Kensington Garden konnte ich mir einen Traum war machen und die Peter Pan Statur aufsuchen, denn wie jeder weiß der mich kennt gehöre ich zu den Kindern die nie erwachsen werden, darum ist seit jeher Peter Pan eines meiner größten Vorbilder.

Der schönste Park jedoch war der Regents Park im Norden Londons (In dem auch der Zoo zu finden ist). Wenn ihr also jemals nach London reist, geht bei schönem Wetter einen Spaziergang im Regents Park machen, nehmt euch ein Sandwich und was zu trinken mit, füttert die Enten oder Eichhörnchen und genießt einfach den Tag.

 

Es gab natürlich noch soviel mehr was wir in London gesehen und erlebt haben, aber das sprengt bei weitem diesen Blog…

 

Aber vergesst niemals:

 

MIND THE GAP

 

euer Jocke

Mmmmm… Currywurst

Ja sind die denn jetzt vollkommen verrückt?

Currywurst? Beim Tempel zum Güldenen M? Bescheuert… Wie kann man nur… Typisch Deutschland…

Ich probier sie mal…

 

Currywurst mit Kaiserbrötchen: „Guten Tag, ich hät gern einmal die McCurrywurst zum mitnehmen“ – „Im Menü oder mit Brötchen?“ – „Äh… mit Brötchen bitte…“ – „Mildes oder Scharfes Curry?“ – „Ähhh… Scharf bitte“ – „Macht 2,99€, fahren sie vorsichtig sonst haben sie schnell ne Sauerei im Auto“ – „Mkay…“

 

Le Nom?: „Wo isn die scheiß Forke, oder soll ich den kram mit den Fingern essen?“ *Gabel such*

 

Le NOM!: „Currypulver drüber…“ *Schütt schütt… schütt… schütt schütt schütt…* „DaF*ck?“ *schütt schütt… schütt…* „Na endli…“ *schütt schütt…*

 

LE NOOOOOOM!!!: „Schmeckt ein bisschen staubig… aber sehr lecker… Scharf ist anders… aber echt lecker…“ *Kaiserbrötchen entpack* „DaF*ck… das Brötchen ist besser als jedes Bäckerbrötchen das ich in den letzten Jahren gegessen habe…“ O.o

 

Und nu?: „Wo is die Wurst hin?“ ;_; „Die war doch lecker… aber soooo wenig…“

 

Fazit: „Geilo, lecker, tolles Brötchen… but: 2,99€ für ne kleine Schale Currywurst… Packts in die 1,-€ Station und die dinger gehen weg wie nix…“

 

„Achja… LEGT NE FORKE BEI!“

Es leeeeeeebt! Muahahahahahaaaaa

Willkommen hier in Jockes Blog

 

Was wird euch erwarten:

 

  • LARP Rants – Alles über die verkackten LARPer und ihre Marotten
  • Dr. Norberd Kapotskis Allerlei – Ein Igel den die Welt nicht braucht
  • Der GRAF und Ich! – Ein Filmsüchtiger Vampir und ich… Ohje
  • Was ist daaas? – Basteln mit dem Jocke
  • und vieles vieles mehr…

 

Des weiteren werde ich versuchen Kurzblogs über dies und das zu schreiben wenn ich mal keine Zeit für richtige Blogs habe… Aber hey… It´s something!

 

Dann lehnt euch zurück und genießt die dummen Ergüsse von Jocke & Friends