Archiv für it´s something – Mini Blogs

Core Space – Corona Kampagne

Die Crew der Ion Hope

Mission 1 – Captain Arianna ist auf der Suche nach einer Crew

Arianna befindet sich gestrandet auf einer Satelliten Station voller Söldnern und Piraten. Die Station wird geleitet von einem Gauner namens Zed und man spricht davon das dieser einen Geheimen Tresorraum besitzt mit einigen UAs (Universl Assets – die Währung im Core Space)

Doch bevor Arianna überhaupt an diesen Raubzug denken kann, benötigt sie erstmal Hilfe.

Ihr Plan: Eine Crew zusammenstellen, ein Schiff stehlen und dann unendlichen Reichtum und Ruhm erlangen. Leichter gesagt als getan, hier ist sie ein niemand.

Aber hier auf der Station treibt sich genug Volk rum welches auf der Suche nach einem Lukrativen Job ist, oder auch einfach nur vor der eigenen Vergangenheit fliehen will. Da wird doch sicher der ein oder andere dabei sein der sich für Ariannas Sache begeistern kann.

In der Krankenstation trifft Arianna auf Beck, er wirkt etwas kränklich und scheint sich gerade von irgend etwas erholt zu haben.

Durch ein Gespräch musste Arianna diesen Kerl davon überzeugen das es doch eine gute Idee wäre sich ihr und ihrer Sache anzuschließen.

Für das Überzeugen muss ein Wurf gelingen, Beck hat einen Persuade Wert von „2“ (Dargestellt im P)

Arianna wirft Würfel in höhe ihres Skillwertes (In diesem Fall 4), der Blaue Würfel wird immer geworfen und die roten kommen noch dazu. Arianna hat 3 Erfolge, das „!“ negiert einen Erfolg, somit sind es noch 2 Erfolge, genau die Anzahl die Arianna benötigt. Bei 2 „!“ wird der NPC Würfel geworfen um zu sehen wie der NPC Reagiert.

Durch Ariannas Überzeugungskraft schließt sich ihr Beck an, es ist gut bewaffnet und hat einige Schiffsteile die später sicher mal von nutzen sein werden. Ausserdem ist er ein Crewman und ein recht guter Hacker.

Nachdem Beck versucht hat über ein Computer Terminal herauszufinden in welchem der beiden Docks ein Schiff liegt, hat er dieses Terminal Glorreich zerstört. Scheint doch noch nicht so fit zu sein wie er dachte.

Viel passierte nichtmehr und die nächste Runde brach an, Zeit den Hostility Tracker zu füttern. Noch ist alles Relaxed, aber sobald es in den Bereich „Guarded“ geht wird schon für die Purge gewürfelt.

Mit einem Peg im Hostility Tracker wird dann die Event Karte für diese Runde aufgedeckt… ich bin begeistert.

War wohl Glück, aber ist doch ruhiger als gedacht.

Zed beobachtet aus seinem Krähennest sein Reich und das treiben der Gäste, an seiner Seite ist seine Leibwächterin. Arianna läuft vor die Bar und ruft unverschämt laut in den Raum ob es denn Interesse gäbe ein bisschen Geld zu machen. Der Quell namens Gak und die anmutige Satine scheinen ganz hellhörig zu sein und begeben sich mal in die nähe dieses Schreihals.

Mit ihren überzeugenden Argumenten hat Arianna sehr schnell den großen Quell überzeugt. Gak schließt sich ihrer Crew an. Er ist ein alter Soldat, recht unbewaffnet, jedoch wie jeder Quell mit 4 Armen ausgestattet, was ihn zu einem hervorragenden Nahkämpfer macht.

Satiene jedoch ist nicht so leicht zu überzeugen, vielleicht hätte das nicht direkt Gak machen sollen, Arianna ist doch um einiges überzeugender.

Pi konnte sich jedoch sehr schnell von Gack begeistern lassen und scheint generell etwas… Sonderlich zu sein. Aber als Mechanikerin an Bord wird sie sich sicher gut machen, und sie hat einen verdammt seltenen Mantel.

Dank Pi´s Begabung konnten die mittlerweile 4 Pegs auf 3 reduziert werden, eine weitere Runde Zeit ohne die Purge im nacken.

Wärend die Restlichen neuen Crewmitglieder mit der Suche nach Wertgegenständen oder dem prüfen der Hangartüren beschäftigt sind versucht Arianna eine Unterhaltung mit Satiene zu führen. Aber gute güte, ist die Frau Hartnäckig.

Doch was ist das… Ein Gasleck? Irgendwo muss etwas gegen die Station geschlagen sein. Energiewaffen wären jetzt keine Gute Idee… Und was sind das für Metallische Geräusche?

Sie sind hiiiiiier… die Purge sind in die Station eingedrungen, vielleicht gibt das Satiene einen ansporn der Crew beizutreten und dann schnell von hier zu verschwinden.

Und tatsächlich… Satiene scheint überzeugt zu sein das NUN eine gute Idee wäre von hier zu verschwinden. (2 „!“ sagte ich ja schon bedeuten den NPC Würfel zu werfen, und das Symbol bedeutet „Schließt sich deiner Crew an“… Das war einer der tollsten Storymomente im Solospiel)

Beck öffnet die zweite Hangartür… Heureka, ein Schiff… aber ihm fehlt die Energie, gut das Beck und Pi sich ein bisschen mit der Technik auskennen.

Pi schafft es den ersten Schaltkreis am Generator zu überbrücken.

Während Arianna und die Crew sich aus dem Staub machen wollen folgen ihnen Zed und seine Handlanger, Arianna wird durch zwei Schüsse in den Rücken verwundet.

Beck und Pi haben es geschafft, der Generator ist überbrückt und das Schiff hat Energie. Die Crew kann flüchten und hat nun ein Schiff… Zeds Schiff… die Ion Hope. Hoffen wir mal das Zed nicht sauer ist.

FAZIT

Spannend bis zum Schluss, ich hatte einen riesen Spaß. Die Regeln spielen sich flüssig und lassen sich hervorragend erweitern. Einige Sachen wie die überbrückung des Generators z.B. hab ich mir AdHoc noch einfallen lassen weil ich für mich selbst noch den Schwierigkeitsgrad anpassen wollte. Keiner meiner Charaktere hat gekämpft und trotzallem war es super spannend.

Dinge die ich hätte noch machen können: In Zeds Bunker einbrechen und nen Haufen Waffen klauen, sowie einiges an UA´s. Das hätte die Gangster früher getriggert und es wäre schneller zu Gewalt gekommen. Ich hätte auch versuchen können Lars noch anzuheuern, jedoch ist der immer zu weit von mir weggewesen weswegen ich ihn am Schluss doch zurück gelassen habe.

Der Storyaufhänger ist klar. Wir haben ein Schiff, eine Crew und einen Gangster der uns auf den Fersen ist. Wir müssen Geld machen und versuchen das Schiff aufzumotzen. Dabei sollten wir uns nicht von Zed und seiner Gang schnappen lassen. Wer weiß wie es weitergeht. Mir macht es Spaß, und ich bleib am Ball.

Into the Unknown – Der erste Test

Core Space Solo Fiasko

So, die erste Mission war kein Erfolg, aber ein absolut spannendes Spielerlebnis. Merke, egal wie Stark du dich fühlst, die Purge sind stärker.

Aber erstmal von Anfang, die Crew der Poseidon, unter der Führung ihres Captain Teelac sind auf einer Salvage Mission in einem alten Raumhafen angekommen. Grundlegende Zivilisten leben und handeln hier, aber es gibt auch die ein oder andere Ausrüstung hier zu finden, so wie Pläne für an- und abflüge diverser Transporter. Diese Pläne lassen sich sicher an den ein oder anderen Weltraumpiraten veräussern und somit zu Geld machen.

Die Purge wurden in der nähe gesichtet, jedoch ist aktuell alles noch Relaxed. Das finden auch die 3 Zivilisten die in er Station rum stromern.

Die ersten Suchverläufe klappen hervorragend und die Crew findet in den Räumen verteilt einfach die Wertgegenstände auf dem Boden rumliegen.

Jedoch wird es, je länger die Crew ihr Unwesen treibt, auch immer Gefährlicher und die Purge kommen näher.

Und wenn man dann zu gierig wird kann es schnell passieren das man umzingelt ist.

Kurz vor dem rettenden Ausgang wurden unsere Protagonisten von der schieren Flut der Purge überrannt. Selbst die Zivilisten mussten ihr leben lassen, so gibt es also keine Zeugen die diese Geschichte je weiter erzählen könnten.

Das Ende einer Geschichte, die nichtmal wirklich begonnen hat…

FAZIT: Das Spiel ist Gnadenlos, wenn man nicht weiß auf was man sich einlässt ist man schnell umstellt von einem Haufen fieser Killer-Roboter. Es war definitiv ein flüssiges Spiel und hatte mehrere spannende Momente. Diese erste Mission hat mir gezeigt das auch Singel Player Miniaturenspiele ihren Reiz haben, und das wird sicher nicht die letzte Mission gewesen sein.

Corona Solo Games – Core Space

Core Space als Solo Projekt

In der aktuellen Zeit in dem eine Kontaktsperre die Leute vom Treffen und spielen abhält, ist die Zeit der Solo Spiele gekommen. Core Space liegt nun schon eine ganze Weile bei mir rum, und ich hab momentan ganz viel Lust auf Cyberpunk und Sci-Fi, daher dachte ich mir, warum denn nicht mal dieses Spiel endlich ausprobieren.

Delux Regelwerk, Hardcover, Vollfarbig

Ich habe die Kickstarter all umfassende Version mit massig Erweiterungen und zeugs, hätte ich gewusst was es für ein Aufwand ist die ganzen Pappelemente auszuplöppen und zusammenzustecken, hätte ich sicher nur das Grundspiel genommen.

Die Pappelemente sind schick, aber eben auch „Pappe“, vorsichtig ausbrechen, vorsichtig zusammenbauen ist angesagt. Einige Teile sollte zusammengeklebt werden. Aber die Strapazen lohnen sich.

Nun gilt es noch den Elefanten im Raum zu Erwähnen… die Miniaturen. Nicht nur das ich ungern mit Unbemalten Minis spiele, aber auch das Brettspielplastik verleidet mir das bemalen. Eventuell werde ich ein paar Miniaturen Proxen.

Alles in allem lesen sich die Regeln super gut, wie ne Mischung aus Rollenspiel und Tabletop/Brettspiel. Ich bin also gespannt. Mal gucken wie weit ich heute noch komme, muss noch ein paar Pappteile zusammenkleben und dann halt gucken was ich mit den Miniaturen mache, aber ich bin guter Dinge.

Jocke im Age of Sigmar Wahn

Mich hat es hart erwischt, seit Age of Sigmar 2.0 ist nichts mehr wie es mal war. Schwarz ist weiß, oben ist unten, die Cubs gewinnen die Meisterschaft… TOTALES CHAOS!

Was ist passiert: Als passionierter Fantasy Fan habe ich früher natürlich auch Warhammer Fantasy Battles gespielt, damals mit Imperium und Skaven. Jedoch wurde man älter und hatte andere Vorlieben entwickelt, so war ein jehes Ende gefunden für meine Warhammer Fantasy neugier (Gut, ich hab nur die 5. und die 6. Edition gespielt, war mehr der Mortheim Fan, aber psssst).

Der Hintergrund jedoch gärte weiter in meinem Umfeld, PC Spiele und LARP Charaktere auf Basis von Warhammer Fantasy liesen mich weiter in der Berührung mit der Welt.

Und dann kam der laute Knall: DIE HABEN DIE ALTE WELT ZERSTÖRT… DIE SIND DOCH BEKLOPPT!

„Japp“ dachte ich mir, die sind doch Bekloppt, so ein super Hintergrund und sie machen den kaputt.

Und dann haben die nicht aufgehört, plötzlich bringen die was neues… „Age of Sigmar“… Was´n das nun wieder für nen Käse? Und was sind das für hässliche Fantasy Space Marines? Und dafür haben die diese tolle Welt kaputt gemacht?

Ich hab mir Age of Sigmar mit dem Arsch nicht angeguckt, die Regeln lasen sich wie mal eben dahin gerotzt, quasi ein „Hier habt ihr was zum Spielen, jetzt wird nicht mehr gequengelt“ wie von den Eltern wenn sie einem so ne Fake He-Man Figur gekauft haben und man einfach wusste „Das is nicht der echte He-Man, ich will den echten He-Man“.

Also schön weiter diverse andere Systeme gesammelt und gespielt und schön über die hässliche Action Figur namens Age of Sigmar gelästert.

GW war schon am Abgrund als da irgendwas passiert ist, irgendwer bei GW hat mit dem Koksen aufgehört und plötzlich gab es Warhammer 40k 8th Edition, und die schlug ein wie ne Bombe. Gute Regeln, ne gute 2 Spieler Starterbox (mehrere sogar) und die Ankündigungen den alten kram von früher wieder im neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

Richtig gekriegt haben die mich mit Necromunda, das war damals schon meine Einstiegsdroge, das war mein Spiel, wenig Minis, viel Story, schnelle Spielrunden. Super…

Der GW Hype traf auch bei unserer kleinen Spielgruppe wieder ins Schwarze: Epic 40k und BFG wurden ausgegraben und wieder öfter gespielt. Shadow War Armageddon ist seit neuestem En Vogue und wir haben eine Fantasy Hintergrundwelt nach altem Warhammer Old World vorbild geschaffen.

Und nun kommt Age of Sigmar 2.0… Ich mein, HABT IHR EUCH MAL DIE GEISTER ANGEGUCKT?

Die waren irgendwie mein Fixpunkt und haben meine Aufmerksamkeit geweckt. Und wenn dann ein guter Kumpel mit dem Satz um die Ecke kommt „Och, ich hab mir fast alle Start Collecting Boxen für Age of Sigmar gekauft“ kommt man ins Grübeln.

„Ist da was dran an dem Spiel? Lohnt es sich da mal reinzugucken?“ Im Spielkreis gibt es 1-2 Leute die das Spiel spielen, aber der feste Kern guckt es immer noch nicht mit dem Arsch an. Wie es der Zufall aber wollte hab ich einen Hobby Laden einen Katzensprung entfernt von meiner Haustür, und da hieß es „Hey, wir machen ein Shadespire Turnier“

Shadespire hatte ich mir die Skelette und die Skaven gekauft wegen den Miniaturen, hab mir dann aber mal gedacht „Och, du hast den Kram eh schon, spiel doch mal das Turnier mit“. Gesagt getan, Turnier mitgespielt, Shadespire gekauft, Fluff gelesen und mit großen Augen „DAS IST DER AGE OF SIGMAR FLUFF“ gesagt.

So, nun Sitz ich hier, hab ne Start Collecting Sylvaneth Box, den Battletome, die Scharmützel Regeln, die Pfad des Ruhms Kampagne UND DIE VERDAMMTE SOULWARS BOX…

Die Geister sind dem Crabking schon verkauft, ich hab (dank Fluff) ein Konzept für die Sigmarines welches ich unbedingt umsetzen will. Und jetzt lese ich durch das Grundbuch und muss einfach darüber schreiben.

Das ist wohl das beste Regelbuch das ich seit langem in der Hand hatte. Ja klar gibt es das ein oder andere was hätte besser sein können. Ein Glossar und Stichwortverzeichniss werden viele vermissen. Aber das Buch hat satte 320 Seiten, und jetzt werden viele Sagen „Boah Jocke, voll die Abzocke, die Regeln gibts doch Kostenlos“… Ja ja, die „Core Rules“ gibt es Kostenlos, schön und gut, aber das Buch hat 220 Seiten Fluff… so und jetzt frag ich euch, was denkt ihr was die anderen 100 Seiten sind? Die Kostenlosen Core Rules haben was, 20 Seiten? Also sind da gut 80 Seiten weitere Regeln drinne.

Regeln für die Reiche in denen man Spielt, Regeln für Kampagnen, Regeln für Belagerungen, Regeln für endlose Zauber (Zauber die als Miniaturen auf dem Spielfeld stehen), ein Schlachtplan Generator und Tonnenweiße Schlachtpläne (Szenarios).

Die Regeln lesen sich wunderbar, die Regeln sind aber auch für Leute geschrieben die mit Freunden Spaß am spielen haben und weniger für Punkteliste Optimierer (Punktelisten gibts nämlich keine in diesem Buch) oder Turnierspieler. Hier geht es darum sich mit Freunden zu treffen, Figuren auf Spielfeld zu stellen und einfach einen tollen Spieltag zu haben. Das erinnert mich an früher als ich noch jung wahr. Genau so haben wir gespielt, und wir hatten Spaß dabei. Hier lese ich den Fluff und hab eine Idee für eine Armee, oder ein Szenario, oder sogar eine Platte die ich bauen möchte. Meine Phantasie wird gerade so dermaßen beflügelt wie schon lange nicht mehr, ich hab Spaß an diesem Regelbuch, ich hab Spaß an dieser Welt.

Jetzt frag ich mich: Stimmt mit mir was nicht, oder hat GW was richtig gemacht?

Wir werden in dem Hobbyladen hier demnächst eine Pfad des Ruhms Kampagne anfangen, eine Aufbaukampagne mit Startboxen wobei wir nach und nach aufstocken werden. So lernen wir die Regeln kennen und bauen eine Streitmacht auf. Da hab ich schon richtig lust dran. Es motiviert mich einfach wenn man gemeinsam etwas erschaffen kann.

 

Also, alles in allem bin ich super Positiv überrascht von Age of Sigmar 2.0, ich liebe den Fluff, die Miniaturen und die Regeln. Ich denke mit diesem Spiel werde ich einiges an Spaß haben. Daher: Absolute Empfehlung meinerseits.

The Drowned Earth – Bluewing has landed

The Drowned Earth war ein erfolgreicher „Pulp-Sci-Fi Tabletop“ Kickstarter von James Baldwin. Ich hab viel Geld gepledged und durfte meine eigene Figur für das Spiel gestalten.

Wer mich kennt und den Blog ein bisschen verfolgt hat sicher noch „Captain Polaris T. Bluewing“ im Gedächtnis. Tja, was soll ich sagen…

Und das Artwork hat meine Vorstellung weit übertroffen.

Ich hoffe bald einen Render der Mini zu sehen. Bis dahin freu ich mich über das Spiel.

 

MfG

der Jocke

Es geht voran!

Nach der Devise: Jeden Tag ein bisschen! Hab ich natürlich gleich mal meine Spaß Mariner Panzerdivision erweitert…

diebande

Windikater, Wirbelwinde und Klingenrücken…

Der Jocke Zockt

MesserjockeWenn ihr euch fragt was euer Lieblings Jocke in letzter Zeit so getrieben hat… Er hat gezockt. Ich mach verstärkt Live Streams auf Hitbox.tv

Live Streams, was is das? Na das is das lustige gucken wenn Leute Computerspiele Spielen… Das sind die Schtriemer, die Zocken für euer vergnügen und machen sich zum Deppen.

Ansonsten macht der Jocke grad auch wieder viel LARP Kram und auch Tabletop Zeugs.

Bei Tabletop will ich jetzt in NetEpic einsteigen, das sind die Regeln zu einem Spiel von einer Firma deren Markennamen ich hier nicht nenne, sonst gibts irgendwelche verfügungen usw.

Ich guck das ich extra dafür ein paar 6mm Spaß Soldaten (Meist der Marine angehörig) zu bekommen. Wenn ich richtig spaß drann habe werde ich mir auch von Onslaught noch die Okami Technocracy Combine Minis besorgen um einen gewissen Stil an Ausserirdischen nachzustellen.

Vielleicht komm ich auch mal wieder mehr zu mini Blogs… Ich versprech aber nix.

 

Bis dahin… bleibt anständig

euer Jocke

Wasteland Junk – Pulp Alley League

New Pulp Alley Setting: Fallout

New League: Wasteland Junk

 

The Junk

The Junk

From left to right: Ted, Manson, Bundy, Cindy and Bill

New league to use at our new Pulp Alley Campaign „Operation Paradise“

All Miniatures are Foundry „Street Violence“, except Cindy, she is from Wargames Factorys Apocalypse Survivors „The Women“

Pulp Alley League – Mandrake the Magician

So, today was the day to finish my first Pulp Alley League…

 

Mandrake the Magician

The Trio

The Trio

Leader: Mandrake the Magician
Health: D10 Brawl: 2D8 Shoot: 3D12 Dodge: 3D10 Might: 2D8 Finesse: 3D10 Cunning: 3D10
Mindblast
Inhuman
Intimidating

Mandrake

Mandrake

Sidekick: Lothar, the strongest man in the World
Health: D8 Brawl: 4D8 Shoot: – Dodge: 3D8 Might: 4D8 Finesse: 2D6 Cunning: 2D6
Quick Strike
Brawler (Animal)

Lothar

Lothar

Follower: Betty, the lovely assistant
Health: D6 Brawl: 1D6 Shoot: 1D6 Dodge: 1D6 Might: 1D6 Finesse: 2D6 Cunning: 1D6
Savvy

Betty

Betty

Ally: Timmy
Health: D6 Brawl: 1D6 Shoot: 1D6 Dodge: 1D6 Might: 1D6 Finesse: 2D6 Cunning: 2D6

Athletic

Timmy

Timmy

Follower: Johnny
Health: D6 Brawl: 1D6 Shoot: 2D6 Dodge: 2D6 Might: 1D6 Finesse: 2D6 Cunning: 1D6
Daredevil

Johnny

Johnny

Follower: Billy
Health: D6 Brawl: 2D6 Shoot: 1D6 Dodge: 1D6 Might: 2D6 Finesse: 2D6 Cunning: 1D6
Brute

 

Billy

Billy

I was inspired by the cult classic Comics of Mandrake the Magician, the classic TV Show and the Cartoon Show „Defenders of the Earth“.

 

Hope you like them.

Extrablatt, Extrablatt – Pulp Alley erreicht NoClear Studio

Pulp Alley

Ich bin ein großer Fan von Pulp Abenteuern wie z.B. Indiana Jones, Sky Captain and the World of Tomorrow, The Phantom oder The Shadow. Viele meiner lieblings Comic Helden kommen aus der Ära der Pulp Comics.

Nun mit meiner wiedererwachten Lust auf Tabletop und Rollenspiele bin ich auf das Regelwerk „Pulp Alley“ gestoßen. Geschrieben von Vater und Tochter Dave Phipps und Mila.

singapore+mark+2

Das Regelwerk ist entweder als PDF bei Wargames Vault oder für die deutschen Fans als Printed Version am besten aus der UK von Statuesque Miniatures zu beziehen. Die Regeln sind in Englischer Sprache und sehr einfach zu verstehen, neben dem Regelwerk benötigt man zum Spielen noch verschiedene Würfel (W6, W8, W10 und W12, am besten 5 stück pro Würfel) und das Fortune Deck (Als Printed Version oder als PDF zum selber drucken). Dazu dann noch Gelände, 2-1x Miniaturen pro Seite und Marker um Plot Points darzustellen (das kann eine Cent Münze sein oder ein schön gestalteter Marker)

Pulp Alley ist ein Narratives Tabletop, sehr Storylastig und Kampagnenfördernd, wer also nur ein „Partei A macht Partei B platt“ System will ist hier falsch. Das Spiel möchte das die Miniaturen, das Gelände und die Plot Points eine Geschichte erzählen wie in den guten Pulp Abenteuern von früher.

Im Grundregelwerk gibt es die möglichkeit eine sogenannte „Liga“ zu erstellen, das ist die Gruppe an Miniaturen die ein Spieler spielt. Der Phantasie sind keine grenzen gesetzt, so kann eine Liga aus einem Anführer, seinem Sidekick, Gefolgsleuten und Verbündeten bestehen. Du willst ein Flash Gordon Abenteuer spielen? Flash Gordon als Anführer, Prinz Barin als Sidekick, Hans Zarkoff und Dale Arden als Gefolgsleute und noch 3 weitere Soldaten von Arboria gegen Imperator Ming, Klytus, General Kala und weiteren Ming Schergen… Jede Liga hat noch die Möglichkeit Perks zu kaufen um Individueller zu werden, wie auch jeder Charakter in einer Liga noch Spezial Fähigkeiten kaufen kann.

movement+mark3

Hier übersetze ich mal den Spielablauf den Dave im groben erklärt:

Start des Zugs:

1. Karten ziehen – Zieh eine Fortune Karte

Action Phase:

2. Dirigieren – Der Spieler der die Initiative hat bestimmt wer eine Figur Aktiviert

3. Agieren – Die Aktivierte Figur kann sich Bewegen, eine Aktion ausführen oder Kämpfen. Schritt 2 und 3 werden dann so lange wiederholt bis jede Figur Aktiviert wurde.

Ende des Zugs:

4. Erholung – Verletzte Figuren können sich hier erholen.

 

„Kontrolle über die Initiative“ – Das Initiativ System funktioniert so das derjenige der die Initiative hat entscheiden darf, wer eine Figur Aktiviert. Das bringt sehr viel Schwung ins Spiel, aber ihr müsst auch versuchen die Initiative zu behalten, und seid euch sicher das die anderen Spieler alles versuchen um die Initiative zu bekommen.

„Hey, die Schießen zurück!“ – Wenn eine Figur eine andere Figur angreift ist sie besser darauf vorbereitet das der Gegner zurückschlägt – und zwar direkt. So ist der Kampf für beide parteien zur gleichen Zeit gefährlich. Hier ein Beispiel:

Sagen wir deine Figur schießt auf einen Feind. Aufgrund der Werte in den Figurenprofilen und der Modifier würfeln beide mit 3W8

Du würfelst eine 5, 6 und eine 8

Dein Gegner würfelt eine 3 (Verfehlt) eine 5 und eine 6

Die Zahl die man sich für einen Erfolg bei Pulp Alley merken muss ist die 4+, eine 4+ ist immer ein Erfolg. Du triffst deinen Gegner 3 mal und er dich 2 mal und somit hast du als Angreifer folgende Optionen:

Option #1: Du wählst 2 vergleichende würfe (In diesem Falle stimmen die 5en und 6en überein), verwundest den Gegner mit einem Treffer (die 8 die noch übrig ist) und steckst selbst keinen Treffer ein.

Option #2: Du wählst einen vergleichenden Wurf (z.B. die 5) und verwundest den Gegner mit 2 treffern, jedoch verwundet der Gegner dich zusätzlich mit 1 treffer.

Option #3: Du vergleichst keine Würfe und verwundest den Gegner mit 3 treffern, kassierst aber selbst 2 treffer.

Diese Optionen representieren quasi die verwegenheit des Charakters, bleibt er eher sicher oder geht er all-in auf der suche nach Blut.

 

„Die Karten“ – Sie dienen gleich zu 2 zwecken, die obere Hälfte representiert ein unerwartetes Ereignis basierend auf Glück oder Taktischer Planung. Die untere Hälfte beschreibt eine wichtige oder gefährliche Herausforderung. Diese bringt dich meistens direkt zu einer herausfordernden Gefahr und einem Plot Ziel.

„Plot Ziele“ – Du kannst dir diese als simple Spielziele vorstellen. Jedes Szenario baut auf der Idee auf diese Ziele abzuschließen/zu halten/aufzusammeln. Im Kontex der Regeln sind diese Plot Ziele sehr wichtig. Zusätzlich um dem Szenario mehr bedeutung und Hintergrund zu geben dienen Plot Ziele noch zu…

erlangung der Initiative.

Szenario Bonuspunkte zu erhalten.

Szenario Resourcen zu erhalten.

Erfahrungspunkte für deine Liga zu erhalten.

Das ansehen deiner Liga zu steigern.

Den Sieger zu ermitteln.

sneaking-stealth+with+Tigra

Das ist eine grobe übersetzung des Spielablaufs wie Dave diesen im Regelwerk beschreibt. Mehr über dieses Spiel könnt ihr unter www.pulpalley.com erfahren, dort gibt es ein Forum mit vielen Infos, Spielberichten und Tipps und Tricks zum Setting. Aber auch bei http://www.lead-adventure.de findet ihr in der Sektion „Pulp“ alles zu dem Thema und dem System. Ich werde versuchen in den nächsten Monaten 3-4 Ligen zusammenzustellen, ein Grundszenario bauen und mit einigen meiner Freunden ein paar Demospiele zu machen. Bis dahin hoffe ich das euch dieser Blogbeitrag gefallen hat und ihr vielleicht nun auch lust auf dieses Spiel und dieses Setting habt. Supportet bitte Dave und Mila, sie haben es sich mehr als verdient.

 

Euer Jocke aka Captain Polaris T. Bluewing